Die Menschenrechtsabkommen der Vereinten Nationen

Prä­am­bel der Char­ta der Ver­ein­ten Natio­nen

UN_blauWIR, DIE VÖLKER DER VEREINTEN NATIONEN — FEST ENTSCHLOSSEN,

  • künf­ti­ge Geschlech­ter vor der Gei­ßel des Krie­ges zu bewah­ren, die zwei­mal zu unse­ren Leb­zei­ten unsag­ba­res Leid über die Mensch­heit gebracht hat,
  • unse­ren Glau­ben an die Grund­rech­te des Men­schen, an Wür­de und Wert der mensch­li­chen Per­sön­lich­keit, an die Gleich­be­rech­ti­gung von Mann und Frau sowie von allen Natio­nen, ob groß oder klein, erneut zu bekräf­ti­gen,
  • Bedin­gun­gen zu schaf­fen, unter denen Gerech­tig­keit und die Ach­tung vor den Ver­pflich­tun­gen aus Ver­trä­gen und ande­ren Quel­len des Völ­ker­rechts gewahrt wer­den kön­nen,
  • den sozia­len Fort­schritt und einen bes­se­ren Lebens­stan­dard in grö­ße­rer Frei­heit zu för­dern,

UND FÜR DIESE ZWECKE

  • Duld­sam­keit zu üben und als gute Nach­barn in Frie­den mit­ein­an­der zu leben,
  • unse­re Kräf­te zu ver­ei­nen, um den Welt­frie­den und die inter­na­tio­na­le Sicher­heit zu wah­ren,
  • Grund­sät­ze anzu­neh­men und Ver­fah­ren ein­zu­füh­ren, die gewähr­leis­ten, daß Waf­fen­ge­walt nur noch im gemein­sa­men Inter­es­se ange­wen­det wird, und
  • inter­na­tio­na­le Ein­rich­tun­gen in Anspruch zu neh­men, um den wirt­schaft­li­chen und sozia­len Fort­schritt aller Völ­ker zu för­dern -

HABEN BESCHLOSSEN, IN UNSEREM BEMÜHEN UM DIE ERREICHUNG DIESER ZIELE ZUSAMMENZUWIRKEN.

Dem­entspre­chend haben unse­re Regie­run­gen durch ihre in der Stadt San Fran­zis­ko ver­sam­mel­ten Ver­tre­ter, deren Voll­mach­ten vor­ge­legt und in guter und gehö­ri­ger Form befun­den wur­den, die­se Char­ta der Ver­ein­ten Natio­nen ange­nom­men und errich­ten hier­mit eine inter­na­tio­na­le Orga­ni­sa­ti­on, die den Namen “Ver­ein­te Natio­nen“ füh­ren soll.