Die Menschenrechtsabkommen der Vereinten Nationen

Netzwerk Menschenrechte

Der Inter­na­tio­na­le Straf­ge­richts­hof und die nega­ti­ve Hal­tung der USA

Die Errich­tung eines Inter­na­tio­na­len Straf­ge­richts­hofs ist ein Mei­len­stein bei der Bekämp­fung von Kriegs­ver­bre­chen, Völ­ker­mord, Ver­bre­chen gegen die Mensch­lich­keit und Ver­bre­chen der Aggres­si­on — auch wenn noch lan­ge nicht alle Staa­ten das dem Gerichts­hof zugrun­de lie­gen­de Rom-Sta­tut rati­fi­ziert haben. Zwar ist… Weiterlesen

Die Geschich­te des Rom-Sta­tuts

Das Rom-Sta­tut oder auch Römi­sche Sta­tut des Inter­na­tio­na­len Straf­ge­richts­hofs (Rome Sta­tu­te of the Inter­na­tio­nal Cri­mi­nal Court) vom 17. Juli 1998 ist ein völ­ker­recht­li­cher Ver­trag, mit dem die Grund­la­ge des Inter­na­tio­na­len Straf­ge­richts­ho­fes geschaf­fen wor­den ist. Es ist das Ergeb­nis eines lan­gen… Weiterlesen

Wirt­schafts- und Sozi­al­rat

Zu den fünf Haupt­or­ga­nen der Ver­ein­ten Natio­nen zählt der Wirt­schafts- und Sozi­al­rat (Eco­no­mic and Soci­al Coun­cil, ECOSOC). Als zen­tral koor­di­nie­ren­de Organ der Ver­ein­ten Natio­nen fun­giert er zwi­schen der Poli­tik­ebe­ne der Gene­ral­ver­samm­lung und den Ent­wick­lungs­tä­tig­kei­ten der nach­ste­hen­den Insti­tu­tio­nen als Bin­de­glied. Der… Weiterlesen